Individualsport – Chancen und Perspektiven

Alleine zu trainieren, wurde wichtiger, weil die Corona-Krise die meisten Fitnessstudios hat schließen lassen, um die Ansteckungsgefahr untereinander zu verringern. Individualtraining bringt einige Vor-, aber auch Nachteile mit sich, wie die fehlende Unterstützung bei Verletzungen oder speziellen Trainingsformen. Letztere kann man mit einem Blick in das Internet und auf Google lösen, um sich sein eigenes Trainingsprogramm oder vorgefertigte Pläne zu beschaffen. Auf diese Weise ist man generell unabhängiger und nicht so sehr auf andere Leute und Partner fixiert. Das Training kann überall stattfinden.

Mögliche Sportarten und Vor- und Nachteile des Individualsports

Eine grundlegende Sportart ist das Laufen beziehungsweise Joggen. Dazu kann man die Vorform des Walkings und Wanderns nehmen, wobei Walking für Anfänger geeignet ist. Es hilft Übergewichtigen dabei, sich an mehr Bewegung zu gewöhnen, um diese weiter zu steigern und auf andere Trainingsformen vorzubereiten. Falls die Kondition stimmt, stimmen die Voraussetzungen für das Krafttraining, das bei den Calisthenics wichtig wird, um die Muskulatur aufzubauen. Ohne Vorbereitung wird das Krafttraining zu einer Qual. Dabei ist wichtig, dass man die Muskeln nach dem Aufwärmen dehnt und entspannt, damit sie für das Krafttraining vor- beziehungsweise nachbereitet werden. Das verringert die Verletzungsgefahr und verhindert zugleich eine Übersäuerung der Muskulatur, die zu einem Abbruch des Trainings führen kann.
Ein Vorteil ist die Unabhängigkeit von anderen Sportlern. Bei Individual- statt Mannschaftssportarten lässt sich das umsetzen. Weiter gehen Ideen in Richtung von virtuellen Räumen, wie zum Beispiel bei der Verbindung des realen Hometrainier-Fahrrad-Trainings mit einem Computerprogramm. In diesen Programmen kann man eine eigene „Tour de France“ starten und eine virtuelle Auszeichnung erhalten, um sich selbst zu motivieren. Dasselbe gilt auch für die Sportlerdatenbank von Strava, wo sich Millionen andere Sportler austauschen und die Individualsportart des Laufens sich indirekt zu einer Mannschaftssportart entwickeln kann. Auf einigen Internetseiten gibt es die Möglichkeit für Spendenläufe, um mit den jeweiligen gelaufenen Kilometern einen bestimmten gemeinnützigen Zweck zu unterstützen.
Weitere Sportarten wären gymnastische Trainings, die man alleine durchführen kann. Bestimmte Geräte kann man sich nach Hause in das Homestudio bestellen, wie zum Beispiel einen Gymnastikball und damit Sport treiben. Seilspringen kann eine Vorbereitung für das Krafttraining durch das Konditionstraining sein oder eine „Station“ im Stationenlauf mit mehreren Übungen.

Workout mit Calisthenics

Calisthenics leitet sich von den griechischen Wörtern „kalos“ und „sthenos“ ab. Das bedeutet so viel wie „schöne, gute Kraft“. Es geht dabei um ein ästhetisches und kraftvolles Auftreten. Es handelt sich um Eigengewichtsübungen an verschiedenen Stangen. Für ein Workout mit Calisthenics gibt es passende Sportparks, neben anderen Geräten. Diese werden immer populärer und die Anzahl an Outdoor Sportparks wächst beständig an.  Um ein hohes Eigengewicht von 60 bis 80 kg tragen zu können, muss die Muskulatur vorher enorm trainiert werden. Abgesehen von freien Übungen wie Liegestützvarianten oder Handstände werden vor allem das Reck oder der Barren häufig beim Caslisthenicstraining verwendet. Beim Training wird hierbei eine gute Griffkraft und Körperspannung benötigt.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Individualsportart zu weiteren Möglichkeiten führt, wie zum Beispiel ein verbessertes Krafttraining durch die Calisthenics. Auf Sportplätzen kann man alleine trainieren oder sie als Station nutzen, falls man auf den täglichen Laufpfad geht. Nicht generell ist man dabei allein, sondern trifft andere Individualsportler zum Austausch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.