KTM E-Bike 2022 Test

KTM ist seit vielen Jahren für hochwertige Fahrräder bekannt, die zum Sport und für die Freizeit gerne genutzt werden. Der Hersteller ist auch dem aktuellen Trend gefolgt und stellt seit einiger Zeit E-Bikes her, bei denen ein Motorantrieb unterstützt. Wer sich heute für ein E-Bike entscheiden möchte, sollte sich einmal die interessante Auswahl bei KTM anschauen.

Welche E-Bikes bietet KTM an?

KTM bietet eine große Auswahl von E-Bikes an, die in verschiedene Kategorien unterteilt sind. So lassen sich die richtigen E-Bikes für den persönlichen Transport in der City ebenso leicht finden, wie die perfekten Bikes für Freizeit Ausflüge abseits der asphaltierten Straßen, sowie Modelle, die auch für Kinder geeignet sind. Es werden die folgenden Kategorien geboten, aus denen man ein E-Bike wählen kann, das den eigenen Ansprüchen perfekt entspricht:

  • E-City
  • E-MTB Fully
  • E-MTB Hardtail
  • E-Offroad Trekking
  • E-Onroad Trekking

Die E-City Bikes von KTM erweisen sich als wendig und praktisch. Sie sind genau richtig, wenn man mit dem Rad zum Einkaufen fahren möchte, oder auch das Auto einmal stehen lässt und mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt. Ein solches Bike kann sich im geschäftigen Verkehr der Innenstadt als schnell erweisen. Der Hilfsmotor kann dafür sorgen, dass man frisch und ohne ins Schwitzen zu geraten, im Büro ankommt. Die City E-Bikes zeichnen sich durch einen tiefen Einstieg aus, der das Auf- und Absteigen erleichtert, was besonders praktisch ist, wenn man Business Kleidung trägt.

E-MTB Fully Bikes

Die E-MTB Fully Bikes sind wunderbar für Personen geeignet, die gerne in der Natur mit dem Fahrrad unterwegs sind und auch gerne in den Bergen fahren. Mit Mountainbikes ohne Motor lassen sich viele Radfahrer mit dem Lift auf den Berg fahren und genießen dann eine spannende Abfahrt. Doch mit dem tollen E-MTBs Fully mit full suspension von KTM ist es durch die Motorunterstützung jedoch auch gut möglich, den Berg aus eigener Kraft hinauf zu fahren und so beide Touren voll zu genießen. E-MTB Fully Bikes sind sehr stabil gebaut und eignen sich daher für fast jedes Gelände. Die ausgezeichnete Federung kann dabei Stöße gut abfangen.

E-MTB Hardtail Räder

Die E-MTB Hardtail Räder von KTM eignen sich für leichteres Gelände, wie beispielsweise Wald- oder Schotterwege. Sie überzeugen durch eine gute Stabilität und ein ebensolches Fahrverhalten. Sie eignen sich auf glatter, asphaltierter Straße ebenso gut und können daher als Alleskönner angesehen werden, die in der Stadt ebenso gefahren werden können, wie in Wald und Feld. Bei den E-MTB Hardtails gehört das Macina Action 291 zu den beliebtesten Modellen. Zu den wichtigsten Kennzeichen des Fahrrads gehört ein recht geringes Eigengewicht ebenso, wie der kraftvolle Motor, der auch Berge leicht bewältigen kann. Eine hochwertige Verarbeitung, sowie eine ausgezeichnetes verhalten in Kurven machen dieses E-Bike zu einem guten Tourenrad, mit dem man eine gemütliche Fahrt genießen kann.

E-Offroad Trekking

Die Modelle aus der E-Offroad Trekking Serie sind ebenfalls Allrounder, die sich auf der Straße ebenso wohl fühlen, wie auf unbefestigten Waldwegen. Sie eigenen sich wunderbar für Abenteuerreisen mit Rad, beispielsweise auf Fernradwegen, bei denen der Untergrund der Straße immer wieder einmal wechseln kann. Für solche Reisen kann man diese E-Bikes auch noch mit Fendern und Gepäcktaschen ausstatten.

Die E-Onroad

Die E-Onroad Trekking Räder sind Tourenräder für die glatte Straße, die ebenfalls bei längeren Touren viele Vorteile gewährleiste, wie beispielsweise den integrierten Speedsensor oder die integrierte Ständeraufnahme. Die Räder sind gleichzeitig auch alltagstauglich und eignen sich auch für den täglichen Weg zur Arbeit. In dieser Kategorie fällt das Modell Macina Sport 630 besonders auf. Dieses E-Bike wird als Damenrad mit tiefem Einstieg und auch als Herrenrad mit hohem Oberrohr angeboten. Bei diesem Modell überzeugen ein sehr robuster Rahmen aus Aluminium und die Federgabel Modell Suntour NCX-E, die für ausgezeichnete Fahreigenschaften sorgen und den Einsatz auf unterschiedlichen Terrain ermöglichen. Mit seiner Lichtanlage, den Schutzblechen und dem praktischen Gepäckträger mit Packtaschenhalterung bietet dieses E-Bike außerdem eine hervorragende Ausstattung.

KTM Ebike kaufen

Bestseller Nr. 2
KTM Work T-Shirt, Shirt mit Knöpfen, Rundhals, kurzärmelig, 100% Baumwolle, Schwarz, Gr. S, M, L, XL, XXL, Größe:S
Farbe: Schwarz; Material: 100% Baumwolle (dicht gewebt), Maschinenwäsche bei 40°C, Bügelstufe 2
19,95 EUR
Bestseller Nr. 3
Gepäcksträger KTM
mit Racktime Snap it 1 Adapter (Achtung: nicht Kompatibel mit Snap it 2)
110,34 EUR
Bestseller Nr. 4
KTM Bike Industries Fußmatte, Abtreter, Maße 49cm x 69cm, Orange und Schwarz, gekettelt
Fußmatte von KTM Bike Industries; Größe : 490mm x 690mm, Farbe : Orange / Schwarz; schwarz gekettelt
29,95 EUR

KTM E-Bikes Alternativen

Leider sind die KTM E-Bikes aus unserem Test oft ausverkauft. Hier einige Alternativen:

Unser Tipp: die E-Bikes von Fischer.

KTM E-Bikes im Test

Die E-Bikes von KTM schneiden in unabhängigen Tests in aller Regel mit guten Noten ab. Auch bei Test Warentest wurden Modelle der KTM E-Bikes verschiedentlich als Testsieger bewertet. Dazu gehört beispielsweise das Damenfahrrad Macina Tour 510 und das Herrenfahrrad Macina Fun 9. In anderen Tests werden die KTM Modelle hoch bewertet. Die hochwertige Qualität wird dabei ebenso gelobt, wie die ausgezeichnete Ausstattung der Räder. Gemäß der Testergebnisse sind KTM E-Bikes stabil und zuverlässig und zeichnen sich weiterhin durch gute Fahreigenschaften aus, selbst wenn sie zusätzlich noch Gepäck mitführen.

Was lässt sich über die Qualität sagen

Möchte man sich ein E-Bike von KTM kaufen, sollte man sich vorher überlegen, welche Kategorie der Bikes für den eigenen Bedarf am besten geeignet ist. Die einzelnen Modelle sind nämlich in Bezug auf Akku, Antrieb und Ausstattung genau auf den gewünschten Zweck ausgelegt.

Alle E-Bikes von KTM sind mit hochwertigen Antrieben von Bosch ausgestattet. Es werden verschiedene Antriebsmodelle genutzt. Die Active-Serie bietet zweckmäßige Antriebe mit einer Kraft, die für den normalen betrieb auf der Straße ausreicht. Besonders kraftvoll sind die Performance CX Antriebe. Ursprünglich ließ KTM diese Antriebe für die Mountain E-Bikes entwickeln. Inzwischen befindet sich dieser Antrieb jedoch auch in einigen E-Bikes der City Fahrräder, wo sie für extra Kraft sorgen. Die Bosch Motoren zeichnen sich durch ihre zuverlässige und saubere Leistung aus.

Gespeist werden die elektrischen Motoren durch Akkus, die vollkommen in die Rahmen der Bikes integriert sind. Bei den meisten Modellen liegt die Leistung der Akkus rund bei 500 Watt, mit denen man bei regulärer Fahrt eine Reichweite von rund 55 km erzielen. Diese Reichweite schwankt jedoch stark und kann bei vollkommen ebener Strecke überschritten oder bei vermehrter bergauf Fahrt unterschritten werden. Verglichen mit E-Bikes von anderen Marken können Akku Leistung und Reichweite jedoch als gut bewertet werden.

Alle Bauteile, die bei den KTM E-Bikes verarbeitet werden, sind hochwertig, was zu der Zuverlässigkeit und Langlebigkeit dieser Räder beiträgt.

Über den Hersteller KTM

KTM ist eine alt-eingesessene Fahrradmarke aus Österreich, die bereits im Jahr 1938 in der Schlosserwerkstatt von Hans Trunkenpolz seine Anfänge fand. Die Fahrradproduktion wurde im Jahr 194 aufgenommen und konnte gleich internationale Ausmaße annehmen. Das Modell Fleetwing wird speziell für den amerikanischen Markt entwickelt und dorthin exportiert. Einen weiteren Höhepunkt bildet das Jahr 1978, als das erste Rennrad für Amateursportler entwickelt wurde. Das Modell trug den Namen Formula S und wurde für solche Fahrer gebaut, die hohe technische Ansprüche stellen. 10 Jahre später, im Jahr 1988 zeichnete sich auf dem Fahrradmarkt ein neuer Trend ab. Mountain Bikes eroberten die Herzen der Fahrradgemeinde im Sturm und auch KTM nahm die Produktion von Mountain Bikes auf.

Lange Historie

Das erste Modell heißt Ultra Cross 1988. Im Jahr 1989 wird bei KTM ein rundes Jubiläum gefeiert: Das Fahrrad Nummer 1.000.000 verlässt die Produktionshallen. Wichtige Neuerungen markieren das Jahr 1994. Das erste elektrische Fahrrad wird für den österreichischen Automobil Club produziert. Außerdem wird ein neues Material bei der Produktion von Fahrradrahmen eingesetzt: Aluminium. Das leichtgewichtige Material erweist sich als Robust, zuverlässig und vielseitig. Bis zum Jahr 2006 bleibt Aluminium das beliebteste Material für Fahrräder, 2006 kommt es jedoch erneut zum Einsatz eines neuen Materials: Carbon.

Im Jahr 2007 zieht KTM in ein neues, modernes Hauptquartier und, dass eine Halle mit einer Größe von 2340m² umfasst. Im Jahr 2009 präsentiert KTM das erste Mountain E-Bike. Ursprünglich wurde nur eine kleine Auflage produziert, doch das neue E-Bike mit dem Namen Energo Race fand bei der Kundschaft schnell großen Zuspruch, so dass schon bald eine größere Produktion folgte. Heute ist bei KTM eine neue Generation der Familie Urkauf in der Geschäftsführung und das Unternehmen zeichnet sich durch eine große Auswahl von Fahrrädern und E-Bikes aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert