Ist ein Bike Fit das Geld wert?

In den letzten Jahren hat die Beliebtheit von Fahrradanpassungen dramatisch zugenommen, zusammen mit dem dramatischen Anstieg der Anzahl von Personen, die entweder wettbewerbsfähig oder in der Freizeit Fahrrad fahren. Eine ganze Branche, die sich präzisen, maßgeschneiderten biomechanischen Passungen widmet, blüht jetzt weltweit. Aber die Frage ist; sind sie es wirklich wert?

Was ist ein Fahrrad fit?

Kurz gesagt, das Ziel einer Fahrradanpassung besteht darin, die Position eines Fahrers auf einem Fahrrad zu optimieren, um maximalen Komfort und beste Leistungsabgabe zu gewährleisten und damit die Gesamteffizienz zu verbessern. Andere Faktoren wie die Aerodynamik werden ebenfalls eingehend untersucht. Das übergeordnete Ziel besteht jedoch darin, die Kombination zwischen Fahrer und Fahrrad optimal zu nutzen und gleichzeitig das Verletzungsrisiko zu verringern.

Warum ein Fahrrad fit machen?

Eine falsche Positionierung auf einem Fahrrad kann zu mehr als nur einer unterdurchschnittlichen und enttäuschenden Fahrt führen. Erstens können Sie nicht das volle Ausmaß der von Ihnen erzeugten Kraft nutzen, zweitens fühlen Sie sich möglicherweise auch extrem wund mit wunden oder sogar taub gewordenen Händen und Füßen. Hinzu kommen Knie- und Rückenschmerzen. Wenn diese anfänglichen „Schmerzen“ nicht behoben werden, können sie sich zu Zuständen und sogar zu Verletzungen entwickeln. Ich versuche hier nicht übermäßig alarmierend zu sein.

Abgesehen von den bereits genannten Gründen besteht das Hauptziel einer erfolgreichen Fahrradanpassung darin, einen Punkt zu erreichen, an dem Sie fast nicht mehr das Gefühl haben, dass das Fahrrad vorhanden ist. Die Maschine sollte im Wesentlichen zu einer Erweiterung Ihrer selbst werden, sodass Sie das Fahrerlebnis in vollem Komfort genießen und sich ausschließlich darauf konzentrieren können, so viel Druck und Kraft wie Sie möchten über die Pedale auszuüben. Genießen Sie nicht nur die umliegende Landschaft, sondern sorgen Sie sich auch nicht darum, warum Sie sich unwohl fühlen, während Sie sich ständig im Sattel bewegen, um die richtige Position zu finden.

Bike Fit Detail

Es gibt zahlreiche Methoden, die im Bike-Fit-Prozess verwendet werden. Einige sind komplexer und detaillierter als andere und verwenden eine Vielzahl unterschiedlicher Technologien. Einige konzentrieren sich auf traditionelle biomechanische Anpassungen, während andere physiologische Daten (Kraft, Trittfrequenz, Herzfrequenz) als Benchmark verwenden möchten. Tatsächlich kann die Auswahl heutzutage etwas überwältigend sein. Der Prozess dauert in der Regel ca. 2-3 Stunden und umfasst normalerweise ein Pre-Fit-Interview sowie eine Flexibilitätsbewertung. (Eine ideale Position zu finden ist eine Sache, sie tatsächlich zu erreichen ist eine andere!) Das Interview ist ein kritischer Teil des Prozesses, da Faktoren wie vor und bestehende Verletzungen / Zustände berücksichtigt und berücksichtigt werden müssen.

Die nächsten wichtigen Schritte bestehen darin, die idealen Positionen für die fünf Kontaktpunkte zu ermitteln, an denen Sie das Fahrrad treffen. Hände (Stiel-, Lenker- und Hebelhaubenpositionen), Füße (Pedale und Kurbeln) und Becken / Rückseite (Sattelposition). Ich werde nicht jede Methode im Detail beschreiben, da verschiedene Monteure eine Vielzahl von Methoden mit unterschiedlichen Geräten verwenden, einige auf einer grundlegenderen Ebene und andere mit Lasern und modernster 3D-Bewegungserfassung. Alle verwenden im Allgemeinen eine Art Hydraulik-Rig, das während der Fahrt manuell oder automatisch angepasst werden kann, während Daten erfasst werden.

Ein weiteres Schlüsselelement, um sicherzustellen, dass es richtig ist, ist die Höhe des Stielstapels. Wie hoch sind Ihre Hände, wenn Sie auf der Oberseite des Lenkers ruhen, im Vergleich zu Ihrer Sitzposition. Dies wird oft als Sitzschaft-Falldifferential bezeichnet. Bei professionellen Fahrern wird der Vorbau häufig mit einem erheblichen Höhenunterschied im Vergleich zu ihrem Sitz tief eingeschlagen. Dies liegt daran, dass die Profis eine sehr aerodynamische Position einnehmen müssen. Diese Haltung ist jedoch sehr extrem und kann Rückenschmerzen oder sogar Schäden verursachen, wenn sie von einem Fahrer versucht wird, der neu in diesem Sport ist. Es ist ein häufiger Fehler, wenn unerfahrene Fahrer auf die Positionen von Profis schauen, um sich beraten zu lassen.

Wenn Sie bedenken, dass ein Fahrrad symmetrisch ist und unser Körper weit davon entfernt ist, können Sie sehen, dass dieser Prozess kein einfacher Fall von „Measure and Go“ ist, sondern eine strenge und detaillierte Bewertung, die die Feinabstimmung jedes Kontaktpunkts umfasst. Und dann gibt es den biomechanischen Effekt auf die anderen Bereiche, wenn etwas nicht ganz richtig ist, um es auch anzugehen. Bestimmte Bereiche, die einiges an Versuch und Irrtum erfordern können, sind beispielsweise Pedalschuhpositionen. Traditionell kann dies eine ziemlich langwierige und mühsame Angelegenheit sein, um richtig zu werden, mit möglicherweise schwerwiegenden Konsequenzen für Ihre Knie, wenn Sie etwas falsch gemacht haben. Der Bike-Fit-Prozess wird dies erheblich vereinfachen.

Wenn Sie all dies berücksichtigen, können Sie sehen, wo das Geld ausgegeben wird. Sie zahlen für Fachwissen, Zeit und einige sehr teure Geräte und Technologien, wenn Sie sich das teurere Ende des Fit-Spektrums ansehen.

 

Passen oder nicht passen?

Es gibt natürlich Möglichkeiten, Ihre Fahrradposition selbst einzurichten, und das tun die meisten Menschen immer noch. Es gibt viele praktische Online-Anleitungen, wenn Sie nicht das Gefühl haben, auf einem Fahrrad fit zu sein. Die Entscheidung, ob Sie fit werden oder nicht, hängt auch davon ab, wie ernst Sie Ihr Radfahren nehmen. Wenn Sie nur zum Spaß fahren und Ihr Fahrrad vielleicht selten benutzen, ist es in Ordnung, einen Online-Guide zu verwenden. Wenn Sie jedoch Rennen fahren oder Sportler fahren möchten, sollten Sie dies zumindest in Betracht ziehen. Eine Möglichkeit, die Passform eines Fahrrads zu betrachten, ist eine Investition. Es wird Sie mit Sicherheit auf dem richtigen Fuß beginnen. Wenn Sie sich für einen Anfall entscheiden, stellen Sie sicher, dass Sie zuerst Ihre Nachforschungen anstellen.

Denken Sie daran, dass sich Ihre Position ändern kann, wenn Sie sich als Fahrer entwickeln und verändern (Gewichtsverlust, erhöhte Flexibilität, Kernkraft). Es ist ein fließender, dynamischer fortlaufender Prozess. Viele Top-Profis basteln regelmäßig an ihrer Position, während sie sich als Fahrer weiterentwickeln.

Letztendlich liegt es an Ihnen. Sie brauchen auf keinen Fall eine Fahrradanpassung, da die meisten von uns (einschließlich mir) dort angekommen sind, wo wir Versuch und Irrtum und Grundkenntnisse über das ideale Setup anwenden und Ratschläge von erfahrenen Fahrern einholen. Wenn Sie jedoch über das Budget verfügen, Ihr Radfahren ernst nehmen und die Test- und Fehlerphase schnell vorspulen möchten und Ihre Fahrradeffizienz vollständig optimieren möchten, fahren Sie fort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.