Beobachten Sie: Wie viel schneller ist ein Zeitfahrrad wirklich?

„Wird mich ein Zeitfahrrad wirklich so viel schneller machen?“ – Das ist eine Frage, die mir oft gestellt wurde. Ich habe immer zur Unterstützung unserer schwereren, dreifach verriegelten Rigs geantwortet: Es ist massiv. Minuten leicht über ein blaues Band 25.

Als ich mich jedoch im Boardman Performance Center in Evesham eincheckte , hatte ich endlich die Möglichkeit, in den Windkanal zu steigen und die Daten zu sammeln, die hinter meiner Annahme standen – und einige davon überraschten mich.

Die relativ neu aufgebaute Ressource ist Teil eines ganzheitlichen Systems, in dem Kunden eine Kopf-an-Fuß-Optimierung durchführen können, die einem Athleten auf olympischem Niveau würdig ist.

Der Aerodynamiker von Boardman, Dr. Jamie Pringle, war da, um mich zu testen und zu beraten, zuerst an Bord des AIR Aero-Rennrads von Boardman , gefolgt vom AIR-Rennrad mit Clip-on-Bars, dann dem TTE-Zeitfahrrad , das den Wind betrügt .

Beim Testen des AIR Aero-Rennrads bei 40 km / h und einem Gierwinkel von 7,5 Grad haben wir zunächst meinen Luftwiderstandsbeiwert (CdA) und die daraus resultierende Wattersparnis in verschiedenen Positionen ermittelt: oben, auf den Tropfen, versteckt ‚auf den Tropfen und‘ gebeugt ‚auf den Spitzen. Die endgültige Position wird oft als das Optimum für die Nachahmung von Zeitfahrersparnissen auf einem Rennrad angesehen, wenn Sie den Bizepsschmerz ignorieren und ihn aufrechterhalten können.

Für mich – auf der AIR in diesem Setup erwies sich das Einstecken in die Tropfen als am schnellsten – mit einer beeindruckenden Einsparung von 38 Watt im Vergleich zum Sitzen auf den Spitzen. Dies entspricht einer Steigerung von 2,13 km / h und einer Zeitersparnis von 3 Minuten und 03 Sekunden bei einem 40 km langen Ereignis.

Die „Ahnung“ auf den Gipfeln war bemerkenswerterweise nicht viel schneller, was darauf hindeutet, dass ich mein Streben nach dieser Position am besten aufgeben sollte. Es ist jedoch zu beachten, dass eine weitere Optimierung – schmalere Stangen und ein längerer Vorbau – hier eine Anhebung bewirken könnte.

Als nächstes haben wir dem AIR-Rennrad ein Paar Clip-on-Bars hinzugefügt. Sie können ein Paar davon für etwa £ 100 kaufen. Dieser kostengünstige Hack erwies sich als bemerkenswert erfolgreich und sparte 66 Watt – was einer Einsparung von 5 Minuten und 20 Sekunden gegenüber der Top-Rennradposition und 2 Minuten und 17 Sekunden im Vergleich zur schnellsten Drop-Position entspricht.

Als Pringle jedoch eintrat, um die Position zu optimieren: meine Hände verengen und heben, den Sattel nach vorne schieben und mich anweisen, meinen Kopf in die berühmte Haltung der „Schildkröte“ zu stecken, war der Unterschied größer: 83 Watt.

Diese neue Position war beachtliche 6 Minuten 51 Sekunden schneller als die ‚Top‘-Rennradposition und 3 Minuten 48 Sekunden schneller als die‘ Drop‘-Position. Zugegeben, Sie müssen Ihre Hände bewegen, um den Gang zu schalten, eine Unannehmlichkeit, die auf einem Zeitfahrrad gespart wurde, aber dies ist immer noch ein Teil der Zeit, die Sie in der Schmerzhöhle verbracht haben und die schwer zu ignorieren ist.

Wir können die Tatsache nicht ignorieren, dass das AIR kein „Standard-Rennrad“ ist – es wurde entwickelt, um an einem TT-fähigen Rig mit vier Sattelstützen zu basteln und diesem sehr nahe zu kommen. Dies ermöglichte effektiv eine 76-Grad-Sitzposition und ein niedriges Frontend auf dem X-Small-Rennrad, an dessen Bord ich war, und ein größerer Fahrer könnte auf einem größeren Fahrrad möglicherweise nicht gleichermaßen belohnt werden.

Zum Teil könnte die Position, in die ich mich in der AIR einarbeiten konnte, meine Überraschung beim nächsten Ergebnis erklären. Sobald wir mich auf dem TTE-Zeitfahrrad in einer identischen Position befanden, betrug die CdA-Einsparung 2,3 Prozent, was nur 4 Watt entspricht – oder 26 Watt über 40 km.

Beide Motorräder wurden im Windkanal getestet und optimiert, um so schnell wie möglich durch die Luft zu schieben. Aber der TTE hat Ergänzungen: das integrierte Frontend, aufgeräumte Bremshebel und das Fehlen von Motorhauben, um nur einige zu nennen.

Mit Augenbrauen, die bei der begrenzten Verbesserung gefahren wurden, testeten wir dieselbe Position bei einer höheren Geschwindigkeit: 50 km / h, mit einem Gierwinkel von 2,5 Grad, dem Tempo, für das das Fahrrad vermutlich ausgelegt ist.

Bei dieser Geschwindigkeit stieg die Einsparung durch das Zeitfahrrad auf 5,9 Prozent – 21 Watt schneller als die AIR mit Clip-on-Bars, was einer Einsparung von 55 Sekunden entspricht: eine wertvolle Beinahe-Minute für einen Wettkampftester.

Zu den Ergebnissen erklärte Pringle: „Einige Leser hätten möglicherweise einen größeren Abstand zwischen dem AIR Aero-Rennrad und dem TTE-Zeitfahrrad erwartet. Wir sehen jedoch oft gut gestaltete Aero-Rennräder, die ihren reinrassigen Zeitfahrkollegen sehr nahe kommen.

„In der Tat teilen AIR und TTE einen Großteil der gleichen DNA mit ähnlichen Röhrenprofilen und Finishing-Kits.“

Die Geschwindigkeit von 50 km / h des zweiten Tests entspricht einem 50-minütigen 25-Meilen-Zeitfahren. Das sind sechs Minuten schneller als meine bisher beste Leistung. Pringle weist jedoch darauf hin, dass wir nicht mit einer „Durchschnittsgeschwindigkeit“ fahren.

„Einige Fahrer mögen diese Geschwindigkeiten für unrealistisch und außerhalb ihrer Liga halten, aber denken Sie daran, dass die Durchschnittsgeschwindigkeit des Rennens auf offener Straße nicht die ganze Geschichte erzählt und es Zeiten im Rennen geben wird, in denen der 40 km / h-Fahrer fährt übersteigt 50 km / h und stößt vielleicht sogar 60 km / h an – Abfahrten und so weiter. “

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.