Schnelle Tipps für Anfänger beim Radfahren: So verwenden Sie Ihre Zahnräder

Egal, ob Sie ein Mountainbike, ein Rennrad oder ein Pendlerrad fahren – in der Tat so ziemlich jedes Fahrrad – Sie werden einen Gang haben. Sie sind die mechanischen Wunder, die es Ihnen ermöglichen, auf flachen, glatten Straßen auf pfeifende Windgeschwindigkeit zu beschleunigen oder sich auf einem steilen felsigen Aufstieg nach oben zu bewegen, ohne eine Lunge zu platzen.

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Fahrradausrüstung verwenden, und Sie werden mit einer reibungslosen, schnellen und unterhaltsamen Fahrt belohnt. Mit diesen Top-Tipps sind Sie in kürzester Zeit auf dem Laufenden. (Entschuldigung, wir konnten nicht widerstehen!)

1. Übung macht den Meister

Sie werden Ihre Fahrradausrüstung häufig benutzen und die Chancen stehen gut, dass Sie während des Fahrens viel Übung haben. Wenn Sie jedoch noch nicht mit dem Radfahren vertraut sind, haben Sie gerade ein neues Fahrrad oder ein anderes Fahrrad, und geben Sie etwas aus Zeit, sich daran zu gewöhnen, wie sich die Gänge ändern.

Fahren Sie eine ziemlich ruhige Straße oder einen ziemlich ruhigen Weg hinauf und üben Sie das Hoch- und Runterschalten der Gänge vorne und hinten, bis Sie fast instinktiv den Gang wechseln können. Es wird Ihnen in diesen Momenten auf halber Höhe helfen, wenn Sie feststellen, dass Sie in einem zu harten Gang sind und schnell schalten müssen!

2. Rechts = hinten, links = vorne

Die meisten Motorräder haben zwei Zahnradsätze. Das als Kettenblätter bekannte Frontset sorgt für große Gangwechsel. Der Umwerfer, der die Kette zwischen diesen Kettenblättern verschiebt, wird über den linken Schalthebel (oder Schalthebel) gesteuert.

Die hinteren Zahnräder (oder Kettenräder) bilden zusammen die Kassette, und der Umwerfer, der die Kette auf und ab bewegt, wird vom rechten Schalthebel gesteuert.

3. Überqueren Sie nicht die Kette!

Es ist wirklich verlockend, auf einem Kettenblatt zu bleiben und einfach die Gänge hinten zu schalten. Das ist meistens in Ordnung, bis auf eine Sache. Sie müssen wirklich vermeiden, die entgegengesetzten äußersten Enden der Zahnräder zu verwenden. Verwenden Sie zum Beispiel nicht die kleinsten Zahnräder hinten und vorne oder die größten Zahnräder hinten und vorne. Dadurch wird die Kette in einem Winkel zwischen ihnen gezogen, wodurch sie sich dehnen und verformen kann.

Es ist nicht sofort ein Problem (obwohl es einen Schläger machen kann), aber im Laufe der Zeit kann es sowohl Ihre Kette als auch Ihre Zahnräder abnutzen, was zu kostspieligen Reparaturen führt.

4. Nehmen Sie den Hügel vorweg

Wenn Sie sich einem Hügel nähern, machen Sie sich bereit, die Gänge herunterzuschalten, sobald der Hügel beginnt. Auf diese Weise werden Sie auf halber Höhe nicht in einen zu harten Gang geraten, der nicht in die Pedale treten kann, was bedeutet, dass Sie möglicherweise aussteigen und gehen müssen.

Es ist viel einfacher, Hügel hinaufzusteigen, besonders lange oder steile, wenn Sie in den einfachsten Gang schalten und Ihre Beine drehen. Wenn Sie zur richtigen Zeit in den richtigen Gang schalten, ist ein wenig Übung erforderlich. Es ist daher besser, einen zu einfachen Gang einzulegen und dann hochzuschalten, als umgekehrt.

Wenn Sie sich beim Aufstieg in einem zu harten Gang befinden, versuchen Sie, seitwärts über den Hang zu fahren und den Gang zu wechseln. Wenn die Kette unter starkem Druck steht, z. B. wenn Sie einen Hügel hinauf radeln, kann sie nicht richtig schalten. Wenn Sie auch nur vorübergehend etwas Flacheres fahren, wird der Druck hoffentlich so weit verringert, dass Sie einen einfacheren Gang einlegen können.

5. Links = große Änderungen, rechts = Feinabstimmung

Wenn Sie einen Hügel hinauffahren, können Sie mit dem linken Schalthebel, der die vorderen Gänge schaltet, schneller nach unten schalten als mit dem rechten, der die hinteren Gänge steuert. Dies bringt Sie zu einem einfacheren Gang, und dann können Sie mit den hinteren Gängen eine Feinabstimmung vornehmen.

6. Schalten Sie nicht zu schnell

Wenn Sie bergab oder in der Ebene beschleunigen, ist es verlockend, so schnell wie möglich in einen höheren Gang zu schalten. Bei einigen Fahrrädern kann dies dazu führen, dass die Kette vollständig von den Zahnrädern springt. Dies bedeutet, dass Sie anhalten und wieder anlegen müssen, was normalerweise fettige schwarze Finger bedeutet. Schalten Sie schrittweise und stellen Sie sicher, dass die Kette mit jedem neuen Gang eingelegt ist, bevor Sie mit dem nächsten fortfahren. Verschiedene Getriebesysteme reagieren unterschiedlich, um zu erfahren, wie empfindlich Ihr Fahrrad darauf reagiert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.