Sind Sie bereit für ein Zyklusereignis?

Die Tatsache, dass Sie diese Frage überhaupt in Betracht ziehen, bedeutet, dass Sie sich mental für ein Ereignis bereit fühlen müssen, auch wenn Sie physisch möglicherweise nicht ganz dazu in der Lage sind. Seien wir ehrlich, nur sehr wenige Menschen werden sich jemals bereit für ihr erstes Rennen fühlen.

Zu beurteilen, ob Sie bereit sind oder nicht, hängt oft von Ihren Erwartungen ab. Bei Ihrem ersten Event werden Sie nicht damit rechnen, an der Spitze des Pelotons zu stehen und einen Sprint um Ruhm zu führen. Für viele geht es bei ihrer ersten Veranstaltung nur darum, in einer für sie respektablen Zeit herumzukommen.

Welche Veranstaltung?

Das Ereignis und die Entfernung, die Sie wählen, wirken sich auf Ihre Bereitschaft dafür aus. Je länger die Strecke und vor allem die Höhe, die während der Strecke erklommen wurde, desto schwieriger wird Ihre Veranstaltung, und Sie müssen daher ein höheres Maß an Training absolvieren.

Fragen Sie sich, ob Sie bereits mindestens einmal so nahe an Ihrer Eventdistanz (mit einer ähnlichen Höhe) zurückgelegt haben? Fragen Sie Ihre Clubkameraden um Rat bei der Auswahl eines Events. Sie können Sie anleiten und Sie zu dem richtigen für Ihre aktuelle Radsport-Fitness führen.

Bist du schon einmal in einer Gruppe gefahren?

Idealerweise möchten Sie nicht zu einer Veranstaltung erscheinen, die noch nie zuvor mit einer Gruppe gefahren wurde , insbesondere wenn Sie sich zum ersten Mal in einem Massenfeld von Radfahrern befinden könnten. Treten Sie einem Club bei und gehen Sie mit Ihren Clubmitgliedern aus. Dies wird eine unschätzbare Erfahrung sein.

Clubkollegen sind ausgezeichnete Trainingspartner, und Sie haben sogar die Gelegenheit gehabt, alle Grundlagen wie Gruppenreiten, Zeichnen und Fahrradetikette zu erlernen, um näher an die Vorbereitung auf Ihre Veranstaltung heranzukommen.

Planen Sie mit einer Gruppe zu fahren?

Wenn Sie mit anderen Fahrern oder Clubmitgliedern in einer Gruppe fahren, sind Sie sofort besser auf Ihre Fahrt vorbereitet. Es gibt enorme Vorteile, wenn Sie mit einer Gruppe von Menschen fahren, und wenn Sie hinter Fahrern zeichnen, können Sie bis zu einem Drittel Energie sparen.

Wenn Sie planen, mit anderen zu fahren, können Sie den Anteil heben und den Stress, zu Ihrer Veranstaltung zu gelangen, abbauen. Wenn Sie sich dazu verpflichten, zu anderen zu gehen, haben Sie auch nicht mehr die Möglichkeit, sich zurückzuziehen. Ihre Teamkollegen werden auch bei Ihrer Veranstaltung wertvolle Unterstützung leisten.

Ist dein Fahrrad bereit für diese Veranstaltung?

Um für Ihre Veranstaltung bereit zu sein, müssen Sie auch prüfen, ob Ihr Fahrrad bereit ist. Wurde Ihr Fahrrad für die Teilnahme an Ihrer Veranstaltung gewartet? Ein schlecht gewartetes Fahrrad könnte Sie am Tag im Stich lassen und Ihr Training wird für nichts zählen. Untersuchen Sie Ihr Fahrrad auf andere Probleme wie abgenutzte Reifen oder Bremsen und stellen Sie sicher, dass Sie über die erforderlichen Ersatzteile und Werkzeuge verfügen, um Reparaturen oder Reifenpannen am Straßenrand am Tag zu beheben .

Auch wenn das Fahrrad in gutem Zustand ist, lohnt es sich immer, rechtzeitig vor Ihrer Veranstaltung ein passendes Fahrrad zu haben, um sicherzustellen, dass Sie richtig eingestellt sind, damit Ihr Komfort auf dem Fahrrad optimiert wird und Sie Ihre Leistung verbessern können Beste.

Haben Sie versucht, auf Ihren langen Fahrten Strategien zu tanken?

Während Ihrer Trainingsfahrten sollten Sie mit verschiedenen Betankungsstrategien experimentiert haben, um den gefürchteten Bonk zu vermeiden – in dieser Zeit ging Ihnen die Energie völlig aus. Wenn Sie in den Tagen vor Ihrer Fahrt richtig essen und Ihre Glykogenspeicher (hauptsächlich aus Kohlenhydraten) auffüllen, sind Sie bereit für den Renntag.

Darüber hinaus haben Sie verschiedene Lebensmittel zum Frühstück ausprobiert, um eine gute Kombination aus Kohlenhydraten und Eiweiß zu erhalten, und Sie haben auch herausgefunden, welche Getränke, Gele und Energieriegel für Sie gut geeignet sind. Ihre Veranstaltung ist nicht der Tag, um zum ersten Mal etwas auszuprobieren.

Bist du nervös?

Nerven sind ein unvermeidlicher Bestandteil eines Ereignisses. Wenn Sie bis zu einem gewissen Grad nicht nervös sind, gibt es einen Hinweis darauf, dass Sie vielleicht nicht ganz bereit oder zumindest zu selbstsicher sind! Wenn Sie mit Ihrer Startnummer an die Startlinie rollen, werden Sie bis zu einem gewissen Grad ängstlich sein, aber Sie werden sich viel besser fühlen, wenn das Event beginnt.

Sie sind möglicherweise nicht an einen Massenstart gewöhnt. Achten Sie also darauf, dass Sie keine Probleme haben. Halten Sie sich gegebenenfalls zurück, damit Sie nicht in den Unsinn der Fahrer verwickelt werden, die um die Position in der Nähe der Front wetteifern. Wenn es Ihr erstes Ereignis ist, sind Sie realistisch gesehen nicht bereit für den Schnitt und den Schub an der Spitze des Hauptfelds.

Bist du körperlich bereit?

Die größte Frage ist natürlich, ob Sie physisch für Ihre Veranstaltung bereit sind. Hast du genug trainiert? Sind Sie so nah wie möglich an Ihrer Eventdistanz gefahren? Wenn es ein hügeliger Kurs ist, hat sich Ihr Training genug auf das Klettern konzentriert? Ein Fahrer, der beim Training in der Wohnung die Distanz zurückgelegt hat, wird leicht von einem Kurs mit vielen erhöhten Abschnitten erwischt.

Wenn Sie schon viele Clubfahrten unternommen haben und Ihre Clubkollegen Ihnen gesagt haben, dass Sie in der Lage sind, das Event in Angriff zu nehmen, können Sie davon ausgehen, dass sie Recht haben, schließlich wollen sie nicht mitfahren Jemand, der wirklich kämpfen und sie übermäßig verlangsamen wird. Wenn Sie noch etwas an Ihrer Kernkraft und Flexibilität arbeiten, sollten Sie für Ihre Veranstaltung in guter Verfassung sein.

Bist du technisch bereit?

Möglicherweise haben Sie viel trainiert, wo Sie hoffentlich Ihr Fahrverhalten und Ihre Fähigkeiten im Abstieg verbessert haben. Wenn Sie beim ersten Anblick eines steilen Abstiegs stark nach den Bremsen greifen, sind Sie vielleicht nicht bereit, schnell abzusteigen, während Sie von unzähligen anderen Fahrern umgeben sind.

Sie sollten sich genau darüber im Klaren sein, wie Sie mit Abfahrten und Kurven umgehen, damit diejenigen, die hinterherfahren, nicht gezwungen werden, als Reaktion auf Ihre hartnäckigen Bremstechniken stark zu bremsen. Ebenso sollten Sie bei den Anstiegen gut darin sein, wie Sie Ihre Anstiege angemessen beschleunigen können, damit Sie sich nicht auf halber Höhe eines Aufstiegs verbiegen.

Wenn Sie alle oben genannten Fragen positiv beantwortet haben, sollten Sie mehr als bereit sein, Ihre Veranstaltung in Angriff zu nehmen. Nur durch gründliche Vorbereitung und Schulung sind Sie wirklich bereit für Ihre Veranstaltung. Es ist jedoch zu beachten, dass nicht alle Events Rennsituationen sind und dass das Finishing oft das Ziel sein kann. Sie können also den Druck etwas abbauen, indem Sie einfach Ihre Erwartungen zurückhalten und sich damit zufrieden geben, herumzukommen oder ein vernünftiges Finishing zu veröffentlichen Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.