Technibike E-Bike im Test

Welche E-Bike bietet Technibike an?

Technibike ist eine neue E-Bike Marke. Der Hersteller hat seinen Sitz in der Eifel. Angeboten werden Modelle aus dem E-Fully und City-E-Bike Bereich. Bei der Marke Technibike handelt es sich um ein Schwesterunternehmen von Technisat. Er ist einer der bekanntesten Anbieter von Satellitenanlagen. Eines der beliebtesten Technibike Modelle ist das Votaro Trekking E-Bike 28 Zoll. Über die Votaro Edition stehen Damen- und Herrenversionen zur Verfügung. Wie alle E-Bikes der City Edition sind auch die Trekking Versionen mit einem hochwertigen Continental 48V-Prime-Antrieb ausgestattet. Unterstützt wird der Antrieb durch einen integrierten 621 Wh Akku. Mit einem derartigen Antrieb sind Touren von über 100 Kilometer möglich. Wir stellen Ihnen das Technibike E-Bike im Test vor.

Je nach Preisvorstellung gibt es hier weitere Informationen zu E-Bikes unter 1000€ oder bis zu 2000€.

Technibike E-Bike im Test

Bei einem Technibike sollte vor allem darauf geachtet werden, welche Motorposition und welcher Akku am besten zu den eigenen Bedürfnissen passt. Ein weiteres wichtiges Kaufkriterium ist, ob das E-Bike zugelassen und angemeldet werden muss. Alle Modelle mit einem Motor, der eine Leistung von über 250 W aufweist und die schneller als 25 km/h fahren können, müssen versichert und angemeldet werden. Da alle fünf Technibike Votaro Modelle nicht schneller als 25 km/h fahren, ist eine Anmeldung nicht notwendig. Für einen Technibike

Technibike E-Bike im Test
Das TechniBike E-Bike zeichnet sich durch wenig Gewicht aus.

E-Bike Test sollte ein Helm getragen werden, auch wenn das kein Muss ist. Je nach Bedarf stehen Modelle mit einem Front-, Heckantrieb und einem mittigen Motor zur Auswahl. Eine gute Position für den Motor ist die Mitte des E-Bikes. Dadurch kommt es zu einer gleichmäßigen Gewichtsverteilung. Durch einen tiefen Schwerpunkt kann das Fahrgefühl verbessert werden. Auch der Akku sollte sich im besten Fall in der Mitte befinden. Die Akkuleistung lässt sich mit dem Wert der angegebenen Wattstunden am besten vergleichen. Ob das E-Citybike mit einem Riemen- oder Kettenantrieb ausgestattet ist, hängt von den individuellen Vorlieben ab. Beide Modelle haben ihre Vor- und Nachteile.

Vorstellung von zwei Modellen und ihren technischen Daten und Komponenten

Technibike Votaro MTB Full Suspension

TechniBike TREKKING Herren E-Bike (Pedelec, Elektrofahrrad, Trekkingbike, 600Wh Continental Akku, Continental 48V 250 Watt 70 Nm Motor, Rahmenhöhe 58 cm) schwarz/grau/grün

Bei einem Technibike E-Bike Test wurde das Modell Technibike Votaro MTB Full Suspension 27,5 Zoll etwas genauer unter die Lupe genommen. Das E-Bike ist vollgefedert und ist mit einem Fox 34 Float Fahrwerk ausgestattet. Das Modell verfügt über einen Federweg von 140 Millimetern. Es ist mit einer Fox Transfer Vario Sattelstütze versehen. Bei der Herstellung setzte der Techniker auf die die Qualität eines Continental Antriebs. Das E-Bike bietet mit seiner 11-Gang Sram GX Schaltung und einem integrierten 612-Wh Akku ein Höchstmaß an Technik. Für einen guten Grip sorgen im Gelände die Continental Reifen Trail King. Im Kaufpreis sind die ergonomischen Sattel und Griffe standardmäßig enthalten. Das Modelle E-Fully steht in den Größen M, L und XL zur Auswahl.

Alle Daten auf einen Blick

  • Gewicht: 20,85 kg
  • Rahmenmaterial: Aluminium
  • Laufradgröße: 27,5 Zoll
  • Bremsen: Magura MT5, 180/180
  • Geschwindigkeit: 25 km/h
  • Reichweite: bis zu 120 km

City E-Bike Votaro Edition 28 Zoll.

28 Zoll E-Bike TechniBike City Elektro Fahrrad Pedelec Riemen Antrieb Schwarz Gold Gr.M

Eine gute Alternative ist das City E-Bike Votaro Edition 28 Zoll. Das E-Bike Modell gehört zu den Tiefeinsteiger. Er ist ein Teil der City-Kategorie. Ausgerüstet ist das E-Bike nicht nur mit einer 457 Wh Batterie sowie einem 48V-Prime-Antrieb. Das E-Bike ist mit einer Ergotec SP 9 Federsattelstütze und einer RockShox Paragon Silver TK Federung ausgestattet. Eine Bedienung ist über das Continental Display möglich.

Serienmäßig ist das E-Bike mit einer Shimano Deore 10-fach-Schaltung versehen. Bei Bedarf kann das Modell auch mit einem Continental Riemenantrieb gewählt werden. Auch eine stufenlose NuVinci-N330-Schaltung ist möglich. Für die Sicherheit des Fahrers sorgen hydraulische Scheibenbremsen. Damit das E-Bike auch in der Dunkelheit oder Dämmerung gefahren werden kann, verfügt das E-Bike über eine moderne LED-Beleuchtung. Sie stammt von der Firma Busch + Müller. Für mehr Komfort sorgen Schutzbleche, ein Gepäckträger und ein Abus Rahmenschloss. Zum Abstellen des E-Bikes steht ein robuster Ständer zur Verfügung.

  • Rahmenmaterial: Aluminium
  • Laufradgröße: 28 Zoll
  • Bremsen: Magura MT4-Scheibenbremsen
  • Geschwindigkeit: 25 km/h
  • Reichweite: bis zu 120 km

Votaro City E-Bikes können zwischen den Größen L (53 cm), M (48 cm) und S (43 cm) ausgewählt werden. Einfache Modelle mit einer Kettenschaltung sind eine günstige Alternative zu E-Bikes, die mit einer Nabenschaltung oder einem Riemenantrieb arbeiten.

Was lässt sich über die Qualität sagen?

E-Bikes von Technibike gehören nicht zu den leichtesten Modellen. Dafür fahren sie aber sehr leicht und wendig. Auf einer Flachen Strecke lohnt sich kaum eine Zuschaltung. Mit einer Tretkraft von 120 W wird problemlos eine Geschwindigkeit von 20 km/h erreicht. Wird das E-Bike auf die erste Stufe gestellt, rollt es leicht dahin. Mit der zweiten Stufe werden sogar sportliche 25 km/h erreicht. Die Qualität eines Technibike E-Bikes lässt keine Wünsche offen. Die Bikes sind stabil verbaut und punkten durch eine passende Übersetzung der Kettenschaltung und einem hochwertigen Sattel. Der Sattel ist ergonomisch geformt, sodass das Sitzen auch bei einer längeren Strecke nicht schwerfällt. Ein kleiner Nachteil der E-Bikes ist, dass der Motor etwas laut ist. Er überträgt auch leichte Vibrationen. Bei einem Technibike E-Bike Test fällt diese Wahrnehmung aber nicht sehr negativ aus.

Der Lenker der Technibike E-Bikes sind leicht gekröpft. Sie verfügen über sogenannte Flossengriffe. Im Vergleich zu anderen Lenkermodellen bieten Flossengriffe eine größere Auflagefläche. Das bietet den Vorteil, dass sich der Druck besser verteilt. Auf längeren Strecken werden die Finger nicht taub und die Handgelenke geschont. Die besondere Form sind in der Lage, sogar Fehlstellungen an den Händen auszugleichen.

Kundenzufriedenheit

Die Kundenzufriedenheit ist bei den Technibike E-Bikes in den vielzähligen Kundenbewertungen sehr hoch. Es wird auch in Beiträgen der größten Internetforen nur Positives über die E-Bikdes berichtet. Viele Käufer sind begeistert, dass die E-Bikes grundsolide sind. Die Modelle sind für Gelegenheitsfahrer und Einsteiger eine gute Wahl. Die sportlichen Technibike E-Bikes werden immer beliebter. Sie bieten ein attraktives und modernes Design. Zusätzlich sind sie mit vielen hochwertigen Komponenten ausgestattet. Angeboten werden vom Hersteller einige E-Rennräder und E-Mountainbikes. Für Pendler sind die Trekking E-Bikes des Herstellers eine gute Wahl. Sie sind mit einem praktischen Gepäckträger, einer vollständigen Beleuchtungsanlage und Schutzbleche ausgestattet.

Der Hersteller bietet einen umfassenden Vor-Ort-Service an. Im Fall eines auftretenden Defektes steht immer ein Ansprechpartner zur Verfügung. Viele Kunden sind mit dem Kundenservice sehr zufrieden. In Deutschland arbeiten viele Fachhändler in Kooperation mit dem Hersteller zusammen. Somit steht für Kunden ein flächendeckendes Händlernetz zur Verfügung. Ein Technibike E-Bike Test zeigt, dass bei Gewährleitungs- und Garantieansprüchen das Unternehmen Technibike immer kundenorientiert und kulant gegenüber seinen Kunden war. In vielen Fällen ließ sich die Angelegenheit innerhalb kürzester Zeit regeln. Dadurch kam es zu keinen langen Ausfallzeiten.

Über den Hersteller Technibike

Der E-Bike Hersteller Technibike hat seinen Sitz in Daun in der Eifel. Der Produktionsstandort befindet sich in Staßfurt bei Magdeburg. Inzwischen hat Technibike sein Markenportfolio auf Cooper und Technibike Bikes erweitert. Für den deutschsprachigen Markt wurde die neue Marke Hoheacht entwickelt. Bei den ersten Modellen hatte Technibike auf die Continental Motoren gesetzt. Diese Geschäftsidee wurde Ende 2019 von den Hannoveranern plötzlich eingestellt. Der Hersteller aus Daun hatte sich um eine neue Ausrichtung gekümmert.

Hoheacht präsentierte eine neue E-Bike-Kollektion. Die E-Bikes wurden perfekt auf die Bedürfnisse des Fahrradfachhandels abgestimmt. In Zukunft wollte der Anbieter nur noch Modelle mit einer Premium-Technik zu einem fairen Preis angeboten. Der Hersteller legt bei seinen E-Bikes viel Wert auf die Liebe zum Detail. Damit er auf dem Markt schnell reagieren kann, werden so viele Produktionsschritte wie möglich in Deutschland durchgeführt. Für den Markennamen „Hoheacht“ dient der höchste Berg der Eifel. Der Hersteller steht für einen neuen Horizont, eine hohe Verbundenheit zur Natur und eine verbesserte Reichweite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert